Regionales Fachgespräch zu ländlichen Räumen

Am 10. Mai haben die SEMPRE Partner aus Schleswig-Holstein ihre  Kooperationspartner, Vertreter*innen aus der Politik, den Verwaltungen, kirchlichen Einrichtungen, sozialen Organisationen und weiteren Institutionen zum regionalen Fachgespräch eingeladen. Dabei ging es um das Thema „ländliche Räume“, welches ein inhaltlicher Schwerpunkt des  EU Interreg Projektes ist.

Herr Bernd Wolfgang Hawel (Dipl.-Geogr., freiberuflicher Stadtplaner, Sprecher des AK „Ländlicher Raum“, SRL) hat mit seinem Vortrag „Nachdenken über ländliche Räume“ einen Input und den Impuls für die anschließende interessante Diskussion gesetzt.

 

100_4550

 

 

100_4540

Außerdem haben die lokalen Netzwerkkoordinatorinnen aus Dithmarschen, Nordfriesland und dem Kreis Plön aus ihrer Arbeit und zu den spannenden Entwicklungen in ihren Regionen berichtet.

Fotos: © Hartwig Wagemester/ Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein

Advertisements

„Wirkstatt“ trifft sich zum konstruktiven Austausch mit Jobcenter

img_2528Am 14.Februar haben sich Mitglieder der Wirkstatt mit Bianca Hartz vom Jobcenter Kreis Plön zum Austausch im Osterkarree getroffen.

Bianca Hartz ist die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt. In dieser Funktion und als Vertreterin für das Jobcenter ist sie an diesem Tag in die Wirkstatt gekommen.

Ziel des Treffens war es, gemeinsam ins Gespräch zu kommen und einander zuzuhören. In einer Zukunftswerkstatt im Rahmen des Projektes SEMPRE, die im August 2016 mit von Langzeiterwerbslosigkeit betroffen Personen aus dem Kreis Plön durchgeführt wurde, waren von Seiten der Teilnehmenden viele Probleme in ihrer Rolle als Leistungsempfänger genannt worden.

In entspannter Atmosphäre fand ein konstruktives Gespräch zu den wahrgenommenen Problemen und den Anliegen und Wünschen beider Seiten statt.

Um den Austausch und die gemeinsame Suche nach Lösungsmöglichkeiten fortzusetzen, wurde verabredet, dass weitere Treffen in dieser Form stattfinden sollen.

Mit dabei war auch Annette Schwiebert-Kucharczyk, die Leiterin des Osterkarees.

Für Interessierte gibt es weitere Informationen zu der Wirkstatt, ihren Zielen und  ihrer Arbeit  unter der Telefonnummer 0431 – 55 779 – 421 oder per Mail: maike.hagemann-schilling@kda.nordkirche.de

oder direkt im Osterkaree bei Annette Schwiebert-Kucharczyk unter der Telefonnummer: 04522 798 46 10 oder per Mail: a.schwiebert-kucharczyk@wankendorfer.de

 

 

 

 

 

 

„Wirkstatt“ Mitglieder treffen sich im Osterkarree in Plön

 

img_2445

 

 

Am 31.01.2017 hat sich eine Gruppe der Wirkstatt Mitglieder im Osterkarree in Plön getroffen.

 

 

Die Wirkstatt ist eine Arbeitsgruppe, von Frauen und Männern aus dem Kreis Plön, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind und aktiv etwas an ihrer Situation verändern wollen. Mehr dazu im vorherigen Blogbeitrag.

Bei diesem Treffen ging es darum, die Räumlichkeiten des Nachbarschaftstreffs der Wankendorfer Baugenossenschaft kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen über die zukünftige Gestaltung eines Wirkstatt Treffpunktes.

Viele Ideen sind bereits entstanden. Es soll sowohl ein offener Treffpunkt mit der  Möglichkeit zum Austausch, gemütlichem Beisammensein und der Vernetzung untereinander werden. Aber auch Beratungs-und Unterstützungsangebote von anderen Dienstleistern  sind gewünscht und in der Planung.

Das nächste Treffen der Wirkstatt findet am  14.Februar erneut in den Räumen des Osterkarrees statt.

Informationen zu dem Treffen und der Wirkstatt gibt es bei:

Maike Hagemann-Schilling unter der Telefonnummer 0431 – 55 779 – 421 oder per Mail: maike.hagemann-schilling@kda.nordkirche.de

 

 

 

 

 

 

SEMPRE Arbeitsgruppe nennt sich jetzt “Wirkstatt”

Am 30. November 2016 fand das bereits dritte Treffen einer Arbeitsgruppe statt, die aus der Zukunftswerkstatt vom August des vergangenen Jahres hervorgegangen ist. In der Gruppe engagieren sich Frauen und Männer aus dem Kreis Plön, die  von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind. Sie wollen sich im Rahmen des Projektes aktiv an der Entwicklung von Ideen und Projekten beteiligen, die zur Verbesserung ihrer Situation beitragen. Bei diesem Treffen ging es unter anderem darum, einen Namen für die Treffen und die inhaltliche Arbeit zu finden. Nach einem sehr kreativen Austausch von Ideen, hat sich die Gruppe einstimmig für den Namen „Wirkstatt“ entschieden.

bild-2

Dieser Name drückt gut aus, worum es im Projekt geht. Die Betroffenen wollen sich engagieren und beteiligen an der Entwicklung von neuen Angeboten für sie im Kreis Plön. Sie sind von Anfang an dabei, organisieren sich untereinander und nehmen an Treffen und Veranstaltungen mit sozialen Dienstleistern und Einrichtungen teil.

Weitere von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Frauen und Männer oder Interessierte sind herzlich eingeladen in der Wirkstatt mitzumachen. Es ist eine offene Gruppe. Informationen gibt es bei Maike Hagemann-Schilling unter der Telefonnummer 0431 – 55 779 – 421 oder per Mail:

maike.hagemann-schilling@kda.nordkirche.de